RELAX

Wieder auf die Beine kommen nach einer schlechten Erfahrung

28. August 2017

Immer wenn ich mal ein Tief habe oder es mir schlecht geht kommt für mich der Punkt wo ich weiß es ist Zeit wieder in die Spur zu kommen. Woher ich das weiß? Mein Körper zeigt es mir. Ich bekomme Pickel, meine Haut wird schlapp oder trocken, ich fühl mich aufgebläht oft auch aufgedunsen, und im schlimmsten Fall nehme ich ganz schnell zu. Das sind dann meine Alarmglocken, tu endlich was!

Was kann ich machen?

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass es normal ist sich manchmal hilflos zu fühlen. Das Leben ist nunmal nicht rund um die Uhr schön und wir alle haben unsere dunklen Stunden. Also lasst es raus. Alles. Gefühle müssen gefühlt werden. Sonst staut sich alles auf und dann explodiert man wahrscheinlich im falschen Moment. Das wollen wir doch nicht. Also fühlt euren Schmerz. Gebt euch die Zeit die ihr braucht um darüber hinweg zu kommen. Aber verpasst nicht den Zeitpunkt um wieder auf die Beine zu kommen.

Da ich mich meistens körperlich total erledigt fühle kann ein heißes Bad oft Wunder bewirken. Mit herrlich duftenden ätherischen Ölen oder mit viel Schaum, so wie man es am liebsten mag. Ich hab gerne leise Hintergrundmusik und manchmal zünde ich mir auch ein paar Kerzen an.

Mein Gesicht aber vor allem meine Augen sind meistens angeschwollen. Da hilft eine Gesichtsmaske mit Teebaumöl oder kühlende Augenpads, die ich immer im Kühlschrank lagere.

auf die Ernährung achten

Wenn es mir nicht so gut geht verliere ich total den Blick über meine Ernährung. Dann wird auch öfters zu Lebensmittel gegriffen, die ich sonst nur selten oder gar nicht zu mir nehme. Das wiederum verursacht ein körperliches Unwohlsein. Deshalb kommen dann ganz schnell wieder nur frische und gesunde Zutaten auf den Teller, viel Gemüse vor allem. Beim Trinken achte ich darauf, dass ich viel Wasser trinke. Damit wieder ein Gleichgewicht im Körper herrscht.

Stress abbauen mit Sport

Wenn ich mich ein wenig gefangen habe mache ich Sport. Und zwar Ausdauersport wie Laufen oder Radfahren. Das baut Stress ab und hilft beim Denken. Mir ist schon die eine oder andere Erleuchtung nach einer ordentlichen Schwitzsession gekommen. Es gibt nichts Besseres!

Dann ist Energie tanken angesagt. Für mich bedeutet das meinen Hund schnappen und einen Tag in der Natur verbringen. Durch den Wald wandern und die Ruhe genießen. Aber auch ein ausgedehnter Spaziergang kann schon Erholung bringen. Jeder hat so seine Lieblingsplätze zum Entspannen. Wenn nicht dann ist jetzt die Zeit sich einen zu finden.

Der letzte Schritt für mich ist der schwierigste. Sich wieder unter Leute zu mischen. Triff dich mit deiner Familie oder deinen Freunden. Umgebe dich mit Menschen die du gerne hast, die dir Mut machen. Sobald mich ein Freund wieder zum Lachen bringt weiß ich dass alles wieder gut wird.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*