Weg mit dem Ballast

13. Juli 2017

Ordnung macht das Leben einfacher. Man muss nicht stundenlang suchen wenn alles seinen Platz hat, und im Normalfall fühlt man sich wohler in einer aufgeräumten Umgebung. Aber nicht nur dafür sondern auch für das innere Wohlbefinden bringt Ordnung eine Menge. Ein Teil vom Basenfasten beinhaltet sein Gerümpel auszumisten, weg mit jeglichem Ballast den man nicht braucht. Nicht nur wortwörtlich.

weg mit dem Gerümpel

Wer glaubt er kann das nicht dem kann ich sagen, ich war früher der unordentlichste Mensch überhaupt. Voll chaotisch, keinen Plan gehabt von irgendwas, alles am letzten Drücker erledigt, und wenn man mich besuchen wollte musste man sich mindestens 3 Tage vorher anmelden damit ich meine Unordnung so halbwegs in den Griff bekam. Heute bin ich sozusagen “geheilt”. Ich liebe Ordnung, ich liebe meine aufgeräumte Wohnung, ich liebe es zu planen und alles im Griff zu haben. Das einzige das heute noch auf meinem Boden liegt ist das Spielzeug meiner Hündin Gina. Kaum habe ich es weggeräumt legt sie es wieder genau am selben Platz hin, ihre Ordnung anscheinend. Da musste ich nachgeben. Aber ist ja nicht schlimm.

man kann ordentlich sein lernen

Wer wirklich Ordnung in sein Leben bringen möchte, kann mit seinem Wohnraum anfangen. Da schreit es förmlich nach ausmisten. Alles was nicht mehr gebraucht wird und wir auch nie mehr brauchen werden muss raus.

Ich habe vor 3 Jahren meine Wohnung komplett neu gestaltet und dementsprechend mein Inventar halbiert. Es ist Wahnsinn wie viel Zeug man in ein paar Jahren so sammelt. Ich gebe zu ich hab einige Wochen gebraucht bis ich wirklich so weit war. Zuerst habe ich nur wenige Dinge weggegeben. Doch dann war es mir irgendwann zu bunt und ich bin richtig viel losgeworden. Und heute, 3 Jahre später vermisse ich kein Stück davon.

Hier ein paar Fragen als Hilfestellung:

  • Brauche ich das wirklich?

  • Wann habe ich es das letzte Mal benutzt? Habe ich es jemals benutzt?

  • Ist es etwas Wichtiges oder kann ich mir das jederzeit von jemandem ausborgen?

  • Sind diese Dinge noch funktionstüchtig?

  • Brauche ich mehr als 1 Stück davon?

  • Kann ich jemandem eine Freude damit machen?

  • Wenn es kaputt ist, kann ich es reparieren? Wenn ja, lohnt es sich, mache ich das dann auch?

  • Kann ich eventuell etwas zwischenlagern?

  • Werde ich wirklich mit all dem Kram eine Collage erstellen wenn ich das schon die letzten 2 Jahre nicht gemacht habe?

 

Ich hoffe, dass diese Fragen es ein bisschen leichter machen seinen Ballast los zu werden. Manchmal schafft man es gleich beim ersten Versuch, manchmal braucht man etwas länger. Aber schaffen kann es jeder mehr Ordnung in sein Leben zu bringen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*