Mit dem Rauchen aufhören

22. Mai 2017

…oder erst gar nicht anfangen.

 

Zigaretten rauchen ist eine der schlimmsten Angewohnheiten, die in unserer Gesellschaft verharmlost wird. Wieso rauchen so viele Menschen? Wissen wir doch alle wie schädlich das ist. Schon in der Schule lernt man rauchen ist ungesund, verursacht Krebs, macht die Lunge kaputt, und dass man daran sterben kann. Dazu werden ekelhafte Bildchen gezeigt. Trotzdem schreckt das nicht ab. Im Gegenteil, es wird gar nicht erst ernst genommen.

Als ich ein Kind war rauchte fast jeder. Das war so etwas ganz normales. Und obwohl meine Eltern nicht dazu gehörten, war auch ich von Zigaretten fasziniert. Ja ich muss zugeben, ich habe viele Jahre geraucht. Heute kann ich das Zeug nicht mal mehr riechen. Mit dem Rauchen aufzuhören war eine meiner besten Entscheidungen im Leben.

Doch wie hört man auf? So leicht ist das ja dann wieder nicht, oder?

Tipp 1: Du musst es wollen

Wenn man nicht wirklich aufhören will, braucht man es erst gar nicht probieren. Es muss einen Grund geben an dem man sich festhalten kann. Sei es die Gesundheit oder einem Menschen zuliebe, ganz egal wieso. Hauptsache es gibt diesen einen Grund.

Tipp 2: Bereite dich seelisch vor

Manche haben es geschafft von einem zum anderen Tag aufzuhören. Aber noch besser ist es sich vorzubereiten und es dann anzugehen. Zu wissen ich höre jetzt bald auf hilft enorm. Man besteigt auch keinen Berg ohne darauf hin zu trainieren.

Tipp 3: Wähle den Zeitpunkt gut aus

Die ersten Wochen sind am härtesten. Am Anfang sollte man Versuchungen aus dem Weg gehen. Wenn ich drei Geburtstage hintereinander feiere wäre das eher ungünstig.  Außerdem können Stimmungsschwankungen auftreten, die man ja nicht jedem zumuten muss. Die Anderen können schließlich nichts dafür, dass du irgendwann mal beschlossen hast mit dem rauchen anzufangen.

Tipp 4: Lenke dich mit Sport ab

Ausdauersport kann deinen Kopf frei machen. Er lenkt dich von den Zigaretten ab und macht dich auch wieder fit.

Tipp 5: Habe keine Angst Gewicht zuzulegen

Es stimmt dass viele Menschen zunehmen wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Aber wenn man sich von Anfang an bewusst macht, dass man Rauchen nicht durch Essen ersetzen darf, sollte es kein Problem sein. Man hat nicht mehr Hunger, sondern lenkt sich ja nur damit ab. Also einfach nicht mehr essen, dann nimmt man auch nicht zu.

Tipp 6: Anzahl reduzieren

Wenn man sehr starker Raucher ist, kann es helfen zuerst eine Zeit lang die Anzahl an Zigaretten pro Tag zu reduzieren. Wenn man dann mit dieser Menge klar kommt wieder reduzieren bis man bereit ist ganz aufzuhören.

Tipp 7: Gewohnheiten müssen gebrochen werden

Am  schlimmsten sind die Zigaretten, die man nur aus Gewohnheit konsumiert. Wie zB. zum Kaffee trinken, beim Fortgehen, in der Pause, wenn man auf die Straßenbahn wartet ect. Wenn man eine Gewohnheit nach der anderen ablegt dann steht dem rauchfreien Leben nichts mehr im Weg.

Tipp 8: Hilfsmittel verwenden

Wer es braucht kann sich ein Anti-Raucherpflaster in der Apotheke holen. Manche Leute probieren es mit Akupunktur oder Hypnose.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply GernotS 21. Juni 2017 at 22:32

    Eigentlich zählt nur eines dabei, man muß es wollen. Hilfreich ist auch den passenden Zeitpunkt zu finden, ich habe unseren Urlaub gewählt, da ich gerade während der ersten Tage als Nichtraucher nicht dauernd darauf angesprochen werden wollte. Und dann habe ich mit Snus für ein wenig Ablenkung gesorgt. Alles zusammen hat funktioniert. Von 50 auf Null, und jetzt seit 3 Jahren rauchfrei

    • Reply Sandra Schkutowa 21. Juni 2017 at 22:48

      Gratuliere! Das zeigt wenn man es wirklich will dann kann man es schaffen.

    Leave a Reply

    *