FITNESS

Mein Weg zum 3000er: Trainingsphase 2

26. Februar 2018

Hallo ihr Lieben!

Vier Wochen sind vergangen, das bedeutet ich hab Trainingsphase 2 hinter mir. Oder auch nicht. Was ist passiert seit meinem letzten Post? Eigentlich sehr viel, aber was das Training betrifft eher wenig. Ich habe seit einiger Zeit mehrere körperliche Leiden, aufgrund denen ich auch in ärztlicher Behandlung bin. Dazu gehören ein rapider Leistungsabfall, Konzentrationsstörungen, Dauermüdigkeit und Benommenheit aufgrund eines starken Eisenmangels. Und gerade nach den letzten Monaten, in denen ich viel mehr Ausdauer trainiert hab, hat es mir quasi den Boden vor den Füßen weggezogen. Sport war plötzlich so schlimm mühsam geworden, dass ich danach nichts mehr mit mir anfangen konnte vor lauter Müdigkeit. Selbst mein Alltag war einfach nur schlimm. Ich war nur mehr benommen und jeder Schritt war ein Kampf.

Ich bin deswegen aber in Behandlung und fühle mich schon etwas besser. Ich bin ehrlich, allzu viel besser ist es noch nicht, aber ich muss geduldig sein und abwarten. Das ist ein Prozess der noch einige Zeit brauchen wird bis ich wieder komplett im Gleichgewicht bin, bzw. stellt sich erst  heraus ob meine ganzen Probleme wirklich von dem Eisenmangel kommen. Ich halt euch auf dem Laufenden.

Aber zurück zum Training. Auch wenn ich nicht viel gemacht habe kommt jetzt meine Zusammenfassung.

Trainingsphase 2

So hätte es aussehen sollen:

2 x Intervalltraining (Lungenfunktion + Kraftausdauer), 1 x Radfahren 1h, 2 x Krafttraining (Oberkörper + Unterkörper), 1 x Rückengymnastik/Yoga

Trainingswoche 4:

In der ersten Hälfte war ich noch ganz gut dabei, die zweite habe ich komplett auslassen müssen. Es ging nichts mehr. Absolviert habe ich beide Intervalltrainings plus Oberkörperkrafttraining.

Trainingswoche 5:

Am Montag hab ich mich noch gezwungen ein Intervalltraining zu machen, allerdings war es echt schon grenzwertig. Ich musste einsehen, dass ich eine Pause machen muss. Der Rest der Woche konnte ich keinen Sport machen.

Trainingswoche 6:

In der Woche zuvor bekam ich eine Eiseninfusion worauf es mir ein paar Tage noch mieser ging. Ich hatte 4 Tage lang Kopfschmerzen, die bis Montag anhielten. Dienstag waren sie weg und ich hatte wieder etwas mehr Energie. In dieser Woche schaffte ich es 5 von 6 Trainings zu absolvieren. Lediglich ein Intervalltraining wurde ausgelassen. Trotz der zurückkommenden Energie war es trotzdem noch mühsam, aber gleichzeitig hat es irsinnig gut getan wieder etwas zu machen.

Pausenwoche:

Da ich in dieser Phase viel weniger Einheiten absolvieren konnte sah ich diese Woche nicht direkt als Pausenwoche. Da ich bis dahin immer noch keine signifikannte Verbesserung wahrnehmen konnte, hatte ich mir keine Ziele gesetzt. Mach so wie du kannst, wie es sich gut anfühlt. Ich war viel draußen und hab meine Energie so verbraucht. Am Wochenende bin ich dann auch noch krank geworden. Also hat diese Trainingsphase genau so toll geendet wie sie begonnen hat. Jetzt muss ich meinen Husten so schnell wie möglich wieder loswerden, dann kann es hoffentlich wieder bald mit richtigem Training weiter gehen.

 

You Might Also Like