ERNÄHRUNG RELAX

Honig als Heilmittel

22. August 2017

Als ich ein Kind war bekam ich warme Milch mit Honig wenn ich Halsweh hatte. Und auch wenn ich mal nicht schlafen konnte. Später lernte ich von seiner antibakteriellen Wirkung und gab ihn auf meine Fieberblasen. Honig als Heilmittel hat mich also schon mein ganzes Leben lang begleitet. Allerdings war mir damals noch nicht klar wie vielseitig er ist und für was man ihn noch so verwenden kann.

Schon die alten Griechen erkannten den Wert von Honig. Für sie war er das Mittel, dass die Götter unsterblich machte. Von Hyppokrates stammt der Satz:

“Unsere Nahrungsmittel sollen unsere Heilmittel und unserer Heilmittel unsere Nahrungsmittel sein.”

Er setzte Honig schon damals als Heilmittel ein. Und auch im alten Ägypten erkannte man seine heilende Wirkung schnell.

Trotzdem darf Honig heutzutage nicht offiziell als Heilmittel benannt werden. Es gibt zahlreiche Studien mit verschiedenen Ergebnissen. Das liegt an den vielen Honigarten. Nicht jeder Honig wirkt gleich.

 

Allgemein besteht Honig zu 80 % aus Fructose, Glucose, Mehrfachzucker, und der Rest aus Wasser, Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, organische Säuren und sekundäre Pflanzenstoffe.

Es gibt ihn in den verschiedensten Farbtönen, in fester bis flüssiger Konsistenz. Je mehr Glucose drinnen ist desto cremiger ist er, mit mehr Fructoseanteil ist er flüssiger.

Beim Kauf sollte man sehr auf die Qualität achten. Keinen Honig in Plastikbehältnissen kaufen. Die darin enthaltenen Weichmacher finden sich im Honig wieder. Keinen pasteurisierten Honig erwerben. Er sollte nie über 40 °C erhitzt werden da er sonst seine Wirkung verliert.

 

Gegen Husten

Salbeihonig als Hustensaft

Ihr braucht:

500g Honig

18 Salbeiblätter

1 Rosmarinzweig

1 Zimtstange

1 Zitrone

6 Nelken

 

Zubereitung:

Die Zitrone auspressen und mit dem Honig gut vermengen. Die restlichen Zutaten dazu geben und ca. 6 Wochen ziehen lassen. Die Zutaten sollten immer mit Honig überdeckt sein.

Zur Wundheilung

Honig bewirkt das Absterben von Bakterien und Pilzen durch Wasserentzug. Sie trocknen sozusagen aus.

Honig-Wundsalbe

Ihr braucht:

20 ml Mandelöl

20 ml Johanniskrautöl

4 g Sheabutter oder Kakaobutter

4 g Honig

4 g Bienenwachs

 

Zubereitung:

Die Öle und das Wachs bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Das Gemisch vom Herd nehmen und die Pflanzenbutter und den Honig hinein geben und verrühren bis alles zusammen geschmolzen ist. In ein gereinigtes Glas füllen und abkühlen lassen.

Bei Verbrennungen

Er lindert Schmerzen, verhindert Bläschenbildung und beschleunigt die Heilung.

Bei Hautproblemen wie Herpes oder Juckreiz

Da Honig antimikrobielle und wundheilende Eigenschaften besitzt wirkt er auch bei Hautproblemen. Außerdem regt er das Immunsystem zu Höchstleistungen an, das angegriffen oft der Auslöser für Herpes oder andere Beschwerden ist.

Gegen Muskelkrämpfe

Wenn der ph-Wert im Blut unausgeglichen ist kann es zu nächtlichen Muskelkrämpfen kommen, meistens in den Waden. Da kann dieses Honiggetränk Abhilfe schaffen:

Ihr braucht:

25 g Honig

10 ml Apfelessig

200 ml Wasser

So geht’s:

Das Wasser erwärmen und den Honig darin mit dem Apfelessig auflösen. Vor dem Schlafengehen trinken.

Gegen Blähungen und Blaseninfektion

Eine Mischung aus Honig, Zimt und heißem Wasser stärkt die Verdauung.

Blasentee mit Honig

Eine Mischung aus Birkenblätter, Kapuzinerkresse, Kamille und Schafgabe aufbrühen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee mit Honig mischen und warm trinken.

Beim Sport

Honig verbessert die Leistungsfähigkeit und führt schnell Energie bei, und er verkürzt die Regenerationszeit bei der Wiederherstellung der Kräfte.

Bei Heuschnupfen

Einen Monat vor beginn täglich 1 Wabe 15 Minuten lang kauen beugt vor allergischen Reaktionen vor und kann starke Reaktionen mildern.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Kräuter für die Hausapotheke Teil 1 – die gesunde Mischung 23. Februar 2018 at 10:01

    […] aber wer es lieber süß mag kann Honig dazu geben, der ja auch seine eigenen Heilkräfte besitzt. (hier zu […]

  • Leave a Reply

    *