Hamburg: 3 Tage Städtetrip und “König der Löwen”

3. April 2018

Mitte März hat es mich nach Hamburg verschlagen. Ich war 3 Tage mit meiner Mutter dort um die Stadt zu entdecken und sich das Musical “König der Löwen” anzusehen. Schon in meiner Kindheit habe ich meine Liebe zu den gesungenen Geschichten entdeckt, und da es meiner Mutter ebenso geht haben wir uns gedacht “wieso nicht mal nach Hamburg und gleich einen Städtetrip daraus machen”.

Wir sind Freitag in der Früh angekommen und bis Sonntag Abend geblieben. Also reichlich Zeit um ganz viel zu entdecken. Leider war es sehr sehr stürmisch an diesem Wochenende, jedoch hat uns das nicht vom Herumschlendern abgehalten. Ich muss sagen ich bin sogar selbst überrascht wie viel Zeit wir trotz dem eisigen Wind im Gesicht draussen verbracht haben. Am ersten Tag war es trüb aber an den folgenden Tagen hat sich sogar die Sonne blicken lassen. Und wirklich Hut ab! Während wir unseren Kaffee hinter geschützen Fenstern getrunken haben sind so viele Hamburger draussen im Wind gesessen. Die haben wahrscheinlich schon lange keinen Sonnenschein mehr gehabt, aber trotzdem. Ich kann nur sagen die sind echt hart!

Tag 1

Unsere erste Station war der Jungfernstieg, ein must-see in der Hansestadt. Auf dem Weg dorthin ging es aber auch an einigen schönen Gebäuden vorbei, am Museum für Kunst und Gewerbe, am Bahnhof, der Kunsthalle und der Galerie der Gegenwart. Also für Kunstliebhaber liegen gleich einige tolle Museen nebeneinander. Danach war schon die Binnenalster sichtbar. Die sind wir dann den Ballindamm entlang geschlendert. Wenn der Wind nicht gewesen wäre, hätten wir wahrscheinlich eine ganze Alsterrunde gemacht, das ist wirklich total schön dort.

Kunsthalle

Binnenalster

Jungfernstieg

 

Danach gings durch die Neustadt, die große Bleiche entlang und über den neuen Wall. Dort sind viele der Luxusstores angesiedelt. Nach einer kleinen Stärkung im Happy Waffel Coffee gings weiter zum Rathaus. Da es am Rathausplatz so stark gestürmt hat sind wir recht rasch weiter Richtung Michel. Wir haben uns das St. Nikolai Mahnmal angesehen, sind über die Deichstraße gewandert die ein wenig an die Niederlande erinnert, und haben schließlich zur St. Michaelis Kirche gefunden. Auf den Turm sind wir aufgrund des Windes auch nicht, aber die Kirche selbst ist wirklich schön.

Neustadt

Neustadt

Deichstraße

St. Michaelis kirche

Happy Waffel

Am Abend war dann auch schon das Musical am Programm, deshalb sind wir früher ins Hotel zurück gegangen um dann noch am Weg zum Stage Theater etwas essen zu gehen. Nach einem richtigen hansischen Essen im Blockbräu mit selbstgbrautem Bier ging es dann mit der Fähre zum Theater. Ich mochte den “König der Löwen” als Film schon immer sehr gern, also war es auch keine Überraschung wie toll das Musical dazu war. Wir waren wirklich begeistert, können es nur empfehlen.

Blockbräu

Hamburg Skyline

 

Tag 2

Da es trotz erster Sonnenstrahlen nicht viel besser mit dem Wind war, entschieden wir uns für heute  ein Ticket für einen hop on hop off Bus zu nehmen. Wir spazierten zum Hauptbahnhof wo wir kurz später schon im Bus saßen. Zuerst fuhren wir eine ganze Runde mit. Die dauerte ca. 1 Stunde 40 Minuten und ein Mitarbeiter versorgte uns mit vielen interessanten Fakten und Geschichten über Hamburg. Dann war es wieder an der Zeit hinaus zu wandern und ein paar Fotos zu schießen. Es ging nach St. Pauli wo wir uns kurz die Reeperbahn ansahen. (Wer Lust hat macht das am Abend, es gibt dort auch viele Clubs und Bars die zum flanieren einladen) An der Seewartenstraße hat man einen tollen Ausblick über den Hafen und die Landungsbrücken.

Landungsbrücken

Landungsbrücken

 

Mit dem Bus sind wir dann weiter durch die Hafencity gefahren. Wieder aufgewärmt sind wir dann die Mönckebergstraße entlang gegangen und haben dort eine originale Currywurst gegessen. Den Nachmittag haben wir mit shoppen verbracht, das musste natürlich auch sein. Am Abend ging es dann ins Coa, ein tolles asiatisches Restaurant.

Coa

Coa

Tag 3

Am dritten Tag ging es wieder zu Fuß durch die Stadt, und da der Wind um ein klitzekleines Bisschen schwächer war, war es gleich um einiges leichter länger draussen zu sein. Fast so als ob ich das gewusst hätte hatte ich mir die Speicherstadt für den letzten Tag aufgehoben. Ich glaub wir haben keine Gasse ausgelassen, einfach wunderschön dort. In diesem Teil der Stadt befinden sich auch zwei große Touristenattraktionen, der Hamburg Dungeon und gleich daneben das Miniatur Wunderland.  Ein kleiner Tipp: Für beide Attraktionen gibt es online Tickets im vorhinein zu kaufen. Die Wartezeiten können sonst richtig lang werden.

 

Speicherstadt

Speicherstadt

Speicherstadt

Von der Speicherstadt ging es weiter Richtung Hafen wo eine ganz neue Promenade gebaut wurde. Von dort kann man perfekte Bilder vor einer schönen Hafenkulisse und der Elbphilharmonie schießen. Danach spazierten wir wieder Richtung Jungfernstieg um uns im Balzac Coffee zu wärmen.

Hafen/Elbphilharmonie

 

Hafen

 

Balzac Coffee

 

Als letzten Punkt bevor es wieder zurück nachhause ging, stand eine Bootsfahrt an. Man kann entweder eine Hafenrundfahrt machen oder so wie wir eine Alsterrundfahrt. Um die Alster herum sind besonders schöne Wohnviertel und man kann richtig tolle Villen bestaunen. Mit Glück kann man das eine oder andere Segel- oder Ruderboot sehen.

Alsterrundfahrt

 

Wir hatten richtig viel Spaß in Hamburg. Ich kann es jedem empfehlen einmal hin zu fahren. Ich muss gestehen ich bin sehr beeindruckt wie viel wir uns angesehen haben trotz eiskalter Winde. Ich war zwar hundemüde nach diesem Trip aber er hat sich total gelohnt. Viel erlebt, tolles Musical gesehen, lecker gegessen, freundliche Leute getroffen, also insgesamt einfach eine tolle Stadt!

You Might Also Like