ERNÄHRUNG

gedünstete rote Rübenblätter mit Knoblauch

7. August 2018

Rote Rüben oder auch rote Beete genannt, verursachen ein wohliges Bauchgefühl bei mir. Weil ich ganz viele Erinnerungen an Familienessen habe, standen sie als Salat fast immer bei meinen Gr0ßeltern am Tisch. Wiener Schnitzel mit rotem Rübensalat, mmhh. Und deshalb habe ich heuer zum ersten Mal selbst Rüben angebaut.

Jetzt war Erntezeit und weil die Blätter der Rübe so schön ausgesehen haben, dachte ich da kann man sicher auch was damit machen. Und siehe da, die sind nicht nur schön anzusehen, nein sie sind sogar total nahrhaft und schmecken sehr gut. Sie haben ganz viele Vitamine, viel Eisen und Magnesium. Zubereitet werden sie wie Mangold.

In der heutigen Zeit sind ganz viele Informationen verloren gegangen, wer weiß schon was wirklich essbar ist. Wir werfen total viel Grünzeug weg ohne zu wissen was für tolle Vitaminspender wir an die Mülltonne verschwenden. Erst als ich selbst zum Anbauen angefangen habe ist mir das so richtig bewusst geworden. Ab jetzt landen die Blätter der roten Rüben bei mir am Teller!

 

Hier ein ganz einfaches Rezept mit ihnen:

Zutaten:

  • rote Rübenblätter von ca. 5 Rüben
  • 4 knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Salz

Zubereitung:

  1. Die Blätter von den Rüben trennen und waschen.
  2. Olivenöl in einer weiten pfanne erhitzen. Den Knoblauch zerkleinern oder mit der Knoblauchpresse zum Öl dazu geben.
  3. Die Rübenblätter in die Pfanne geben und den Saft einer Zitzrone  darüber gießen.
  4. Dünsten bis die Blätter in sich zusammenfallen und danach mit Salz würzen.

Tipp: Mit gerösteten Pinienkernen servieren.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*