FITNESS RELAX

Der Berg ruft

15. März 2018

Ja dieses Wochenende war es endlich soweit. Frühlingshafte Temperaturen, Sonnenschein den ganzen Tag, das hieß raus raus raus. Nach den letzten bitterkalten Wochen war das die ersehnte Erweckung aus dem Winterschlaf. Für mich war es noch viel mehr, war ich psychisch und physisch total erschöpft. Ich wusste also, dass ich unbedingt eine kleine Wanderung machen wollte. Mit klein meine ich eine recht einfache. Erstens weil meine 12 Jahre alte Hündin mit dabei war. Die ist zwar immer noch ziemlich fit, aber länger als 3 Stunden geht’s dann doch nicht mehr. Und zweitens weil ich diesen Winter ständig krank und am Energielimit war. Ich wusste nicht wie fit ich tatsächlich bin und wollte mich nicht zu verausgaben. Schließlich wollte ich wandern gehen um Stress abzubauen und nicht umgekehrt.

Ich entschied mich für eine Wanderung von Gumpoldskirchen auf den Anninger. Schon die Hinfahrt hat mich etwas entspannt. Die Sonne schien mir ins Gesicht und über die Felder hoppelten Hasen. Die Vorfreude war riesig. Die Strecke war mit 1 1/2 Stunden Gehzeit angeschrieben. Das kommt ganz gut hin bei normalen Konditionen. An diesem Tag war Tauwetter und da ich eine Zeit lang durch Matsch und Schnee gehen musste brauchte ich ein wenig länger. Man muss aufpassen nicht auszurutschen, egal wie tolle Wanderschuhe man an hat. Oben kann man auf die Kaiser-Jubiläums-Warte steigen und eine tolle Aussicht über Wien und die Hohe Wand genießen. Wer eine Pause machen will kann dies im ganzjährig geöffneten Anningerhaus machen.

Durch das Tauwetter und den rutschigen Wegen habe ich dann einen geräumten Weg nach Mödling für den Abstieg gewählt. Von dort aus war es dann ein kleiner Spaziergang durch Mödling zum Bahnhof.

Ich muss gestehen ich war wahrscheinlich fast genauso erledigt wie mein Hund Gina, aber es hat einfach so gut getan. Für mich ist Wandern die beste Art Stress abzubauen. Ich fühl mich einfach am wohlsten in der Natur, und auch wenn ein Aufstieg sehr anstrengend sein kann bin ich danach voller Glückshormone. Und dann auch noch die langersehnte Sonne genießen zu können ist natürlich auch ein extra mood booster.

Die Strecke hat mir gut gefallen, ich werde sicher noch mal kommen wenn der Schnee weg ist. Gegangen bin ich ca. 460 hm, das ist für meine untrainierte Kondition genau richtig gewesen. Ich habe natürlich Defizite bei Ausdauer und Kraft merken können, jedoch insgesamt hatte ich einen stabilen Puls und war nie überanstrengt. Also insgesamt war ich mehr fit als ich gedacht hätte.

Der Auftakt für diese Wandersaison ist gut gelungen und hat mir wahnsinnig Lust auf mehr gemacht.

You Might Also Like