FITNESS

Auf der Suche nach nach Motivation / Ich habe Freeletics getestet

25. August 2017

Vor einigen Monaten bin ich auf Freeletics gestossen. Da ich immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen für mein Training bin habe ich mir verschiedene Sportapps angesehn und war dann neugierig auf diese eine im Besonderen.

Es gibt eine Gratisversion, die einem verschiedene Trainings zur Verfügung stellt. Kostenpflichtig hat man dann Zugriff auf das komplette Sortiment plus einem Trainer, der einen anleitet. Da ich sehr neugierig war, habe ich mir den Youtube-Kanal von Freeletics durchgesehen. Ich muss sagen, die motivieren dich richtig dich da rein zu kniehen. Deshalb hab ich dann auch 3 Monate für den Trainer investiert.

Das Ganze beginnt mit einem Einstufungstest, der bewerten soll wie fit man ist. Man gibt seine Ziele an, soll der Schwerpunkt auf Muskelaufbau, Kondition oder eine Mischung aus beidem stehen? Zusätzlich gibt man persönliche Daten an und dann bekommt man einen Trainingsplan für eine Woche.

Jedes Workout beginnt mit Aufwärmen. Dafür gibt es ein paar angeleitete Übungen als Anregung. Dann folgt eines der mit griechischen Namen benannten Trainings. Zusatzlich können einzelne spezielle Übungen folgen (z.B. 100 Situps). Abgeschlossen wird das Training mit Dehnungsübungen die auch mit Anleitung gemacht werden können.

Ein Training besteht aus verschiedenen Übungen, die mit einem Video genau erklärt werden. Es wird vorgegeben wie oft man die Übung machen soll und wie viele Durchgänge es gibt. Das Ganze geht auf Zeit und man sollte so schnell wie möglich fertig werden.

zum Beispiel:

Aphrodite

Runde 1

50 Burpees – 50 Squats – 50 Situps

Runde 2

40 Burpees – 40 Squats – 40 Situps

Runde 3

30 Burpees – 30 Squats – 30 Situps

Runde 4

20 Burpees – 20 Squats – 20 Situps

Runde 5

10 Burpees – 10 Squats – 10 Situps

Am Anfang gab mir das Programm 2 Runden vor. Im Laufe der Wochen werden diese mehr bis man alle 5 Runden durchmacht. Außerdem macht man ein Training immer wieder mit dem Ziel seine Zeit zu verbessern.

Wenn man sein Workout beendet hat kann man sich nach richtiger Form beurteilen und Feedback geben damit das Training der nächsten Woche seinen Ergebnissen angepasst wird.

Freeletics spornt seine Mitglieder an bei jedem Wetter zu trainieren und seine Ziele wirklich einzuhalten. Und wer nicht gern alleine trainiert kann sich einer Trainingsgruppe anschließen, die leicht über Facebook zu finden sind. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich in der Community auszutauschen oder den Wettkampf zu suchen. Und zusätzlich gibt es immer wieder Veranstaltungen wie z.B. das Spartan Race bei dem man als Team antreten kann.

Es gibt regelmäßig einen Newsletter in dem Tipps und Tricks geteilt werden. Und wen das noch nicht genug ist kann sich den Ernährungsberater dazu kaufen und es gibt auch Apps fürs Lauftraining oder das Training im Fitnessstudio.

 

Meine Meinung

Für mich ist es nicht das Richtige als Komlettprogramm. Ich liebe die Abwechslung und baue ganz sicher das eine odere andere Mal eines dieser Trainings in mein Fitnessprogramm mit ein. Ohne Freeletics wäre ich nie auf die Idee gekommen 100 Burpees zu machen und bin noch immer stolz darauf sie geschafft zu haben. Außerdem sind die Viedeos, die die Übungen erklären wirklich spitze und ich habe das Gefühl dass ich da etwas für mich mitnehmen konnte. Also für mich hat dieser Versuch sicher etwas gebracht.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*