ERNÄHRUNG

3-Tage-Detox mit Kitchari

18. März 2017

Wenn man den Körper regelmäßig entgiftet kann man einigen Krankheiten und Problemen vorbeugen. Auf lange Zeit gesehen kann das einen massiven Unterschied machen. Aber auch für das jetzt und hier ist es eine körperliche und seelische Entlastung. Manchmal fühlt man sich gestresst, überfordert, oder einfach nur unwohl. Es steht eine Veränderung an oder der Jahreswechsel macht uns zu schaffen. Dies sind alles gute Gründe dem Körper und speziell dem Darm eine kleine Auszeit zu gönnen.

Wieso Entgiften?

  • Übersäuerung: wir tendieren dazu mehr saure als basische Lebensmittel zu verzehren und übersäuern damit den Körper. Das verursacht ein Unwohlsein, lässt Falten und Cellulite entstehen, bei Übergewicht kann es uns am Abnehmen hindern und auf lange Sicht kann es zu Krankheiten wie Arthritis, Bluthochdruck oder Gallensteine führen.
  • Giftstoffe: Wir nehmen täglich Giftstoffe in Form von Lebensmitteln, Zahnpasta, kosmetischen Artikel zu uns.
  • seelisches Ungleichgewicht: oft kann ein Detox bei emotionalen Problemen helfen.

Was ist Kitchari?

Ursprünglich kommt das Rezept aus Indien und wird schon lange im Ayurveda verwendet. Traditionell wurde Kitchari, das Mischung bedeutet, zur Heilung der Kranken und Alten oder als erste feste Nahrung für Babies eingesetzt.

Der Basmatireis und die Mungobohnen sind sehr leicht verdaulich, was nötig ist damit der Körper die Energie der Verdauung zum Lösen und Ausleiten der Giftstoffe verwenden kann.

Kitchari liefert ein komplettes Protein

Es gibt zwanzig Aminosäuren, die miteinander verbunden Eiweiße produzieren, die der Körper braucht. Zehn von ihnen kann der Körper selbst herstellen, die anderen zehn sind essenzielle Aminosäuren. Wir können sie selbst nicht herstellen und müssen sie durch unsere Ernährung aufnehmen. Pflanzliche Lebensmittel müssen kombiniert werden, um ein komplettes Protein zu werden. Wenn man Reis und Bohnen zu sich nimmt sind alle zehn essenziellen Aminosäuren gedeckt und man erhält ein komplettes Protein.

Zutaten:

  • 225 g Mungobohnen gelb oder grün
  • 1 TL Ingwer frisch, gerieben
  • 2 EL Kokosnuss zerkleinert und ungesüßt
  • 3 EL Ghee oder Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • ¼ TL schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL Gewürznelke
  • ¼ TL Kurkuma
  • ¼ TL Salz
  • 3 Lorbeerblätter
  • 225 g Basmatireis
  • 1500 ml Wasser
  • Optional: 450 g Gemüse wie zb. Süßkartoffeln, Spargel, grüne Bohnen, Karotten, Sellerie, Zucchini oder Kürbis

Zubereitung:

  1. Zuerst müssen die Mungobohnen gewaschen und mindestens 2 Stunden eingeweicht werden.
  2. In einem weiten Topf Ghee oder Butter schmelzen lassen und Zimt, Kardamom, Pfeffer Gewürznelke, Kurkuma, Salz und die Lorbeerblätter dazugeben.
  3. Die Mungobohnen abseihen und in die Mixtur mischen.
  4. Den Reis, Ingwer und Kokosnuss dazugeben und mit Wasser aufgießen.
  5. Optional: Gemüse dazu mischen
  6. Zum Kochen bringen und zugedeckt 25 – 30 Minuten leicht köcheln lassen bis der Reis und die Bohnen weich sind. Die Lorbeerblätter vor dem Verzehr herausnehmen.

 

Das Gericht ist schnell zubereitet, das schafft auch jeder Nichtkoch, schmeckt und duftet auch gut. Während der Detox-Kur wird nur Kitchari gegessen. Man muss nicht hungern, darf so viel man möchte essen, nur soll man sich nicht überessen. Dazu sollte man entweder Wasser oder Tee trinken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*